Wann besteht ein unverfallbarer Anspruch?

Der Anspruch auf eine Beihilfe wird unverfallbar, wenn ein Arbeitnehmer

  • mindestens das 30. Lebensjahr vollendet hat und
  • eine Betriebszugehörigkeit von 5 Jahren nachweisen kann (gültig ab 31.12.2005).

Für Beschäftigungsverhältnisse vor dem 31.12.2005 gilt: Der Anspruch auf eine Beihilfe wird unverfallbar, wenn ein Arbeitnehmer

  • mindestens das 35. Lebensjahr vollendet hat und
  • entweder die Versorgungszusage bei einem Betrieb für ihn mindestens 10 Jahre bestanden hat
  • oder eine Betriebszugehörigkeit von mindestens 12 Jahren und eine Versorgungszusage von mindestens 3 Jahren bestanden hat.

Als Jahre der Betriebszugehörigkeit rechnen alle zusammengehörenden Zeiten der Tätigkeit in ein und demselben Betrieb nach Vollendung des 25. Lebensjahres. Unverschuldete Unterbrechungen der Betriebszugehörigkeit bis zur Dauer von insgesamt 12 Monaten werden nicht als Unterbrechung angesehen.

Die Höhe des unverfallbaren Teiles der Beihilfe ergibt sich aus dem Verhältnis der Jahre der Betriebszugehörigkeit zur möglichen Gewerbezugehörigkeit.