Alles Einfacher

LOHNNACHWEISKARTE

Mit modernen, schnellen Abrechnungsverfahren erleichtert die Malerkasse die Zusammenarbeit mit den Betrieben. Bürokratische Hemmnisse werden abgebaut. Eine wesentliche Entlastung für die Unternehmen bringen die in 2016 geltenden Neuerungen mit der elektronischen Lohnnachweiskarte: Das handschriftliche Ausfüllen der Lohnnachweiskarte entfällt mit der neuen Version ab 2016. Die Malerkasse wird anhand der vorliegenden monatlichen Meldedaten bereits vollständige ausgefüllte Karten den Betrieben zur Prüfung und Aushändigung an die Arbeitnehmer zur Verfügung stellen. Statt dem Formular zur Lohnnachweiskarte erhalten die Betriebe am Jahresanfang eine Übersicht zu den bestehenden Ansprüchen ihrer Mitarbeiter.

mehr dazu

uk/zvk heißt jetzt die Malerkasse

Die Urlaubs- und die Zusatzversorgungskasse des Maler- und Lackiererhandwerks präsentiert sich mit einem neuen Auftritt, in Wort und Bild. Lesen Sie was neu ist – und warum.

Mit der neuen Wort-Bild-Marke macht die Malerkasse einen schon heute viel benutzten, sympathischen „Spitznamen“ offiziell. An die Stelle der Abkürzungen uk und zvk, die gerade für Außenstehende, aber auch für viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber eher anonym und distanziert wirkten, tritt ein „sprechender“ Name. Dies unterstreicht den Anspruch der Malerkasse in Zukunft noch verständlicher und persönlicher aufzutreten. Der neue Name wirkt vertraut und verbindlich zugleich. Und er steht für den Anspruch, jederzeit für Alle da zu sein, Arbeitgebern wie Arbeitnehmern das Leben einfacher zu machen und Ihnen einen konkreten Nutzen zu bringen. Das neue Logo ist auch das alte – nur deutlich schlanker und moderner.

Transparenz und Offenheit zeigen sich nicht nur im Namen, sondern besonders im Austausch mit den Kunden. Im Laufe des Jahres 2016 wird das Verfahren deutlich vereinfacht. Gespannt dürfen die Betriebe dabei auf das neue Online-Tool „meine malerkasse“ und den neuen Service der elektronischen Lohnnachweiskarte sein. Der Start erfolgt bei der Messe Farbe-Ausbau und Fassade im März 2016. Arbeitgeber und Arbeitnehmer wissen aus der eigenen betrieblichen Praxis: Jedes Unternehmen sollte regelmäßig seinen Auftritt im Markt prüfen und ggf. modernisieren. So macht es auch die Malerkasse. Sie verbindet das mit dem klaren Bekenntnis zur Branche. Im Mittelpunkt stehen die Sicherung der Urlaubsansprüche und eine attraktive zusätzliche Altersvorsorge – und die Erhaltung fairer Wettbewerbsbedingungen für alle.

Die Malerkasse ist die gemeinsame Marke der Gemeinnützigen Urlaubskasse für das Maler- und Lackiererhandwerk e.V (uk) und der Zusatzversorgungskasse des Maler- und Lackiererhandwerks VVaG (zvk). Träger der gemeinsamen Einrichtungen der Tarifvertragsparteien sind der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz mit den angeschlossenen Landesinnungsverbänd und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt.

mehr dazu....