SEPA

SEPA -einfacher Übergang zur SEPA-Lastschrift

Der Bankenverband hält einen SEPA Erklärfilm bereit, um Ihnen die neuen Geschäftsbedingungen für Lastschriften im einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum, kurz SEPA näher zu bringen: SEPA Erklärvideo

Achtung - Änderungen im Zahlungsverkehr ab 01.02.2014

Ab dem 01.02.2014 wird der Zahlungsverkehr in einem EU-einheitlichen Format abgewickelt und damit sind Veränderungen für die Betriebe im Verfahren mit der Urlaubskasse nicht vermeidbar.

Änderungen beim Lastschriftverfahren:

  1. Lastschrifteinzüge müssen angekündigt werden,
  2. für den Zugang zum Lastschriftverfahren ist die Gläubiger-Identifikationsnummer notwendig,
  3. Lastschriften können nur noch elektronisch bei der Hausbank eingereicht werden,
  4. Lastschriften müssen mit konkretem Fälligkeitsdatum in einer vorgegebenen Frist eingereicht werden,
  5. Lastschriften werden durch ein Mandat autorisiert.

Was bedeuten diese Änderungen für Sie als Betrieb, der am gegenseitigen Lastschriftverfahren bei der Urlaubskasse teilnimmt?

  • Sie können als Vorankündigung die bei uns eingereichte Erstattungsanforderung nutzen,
  • jeden Lastschrifteinzug von Ihrem Konto werden wir Ihnen schriftlich mitteilen,
  • Sie müssen vorab bei der Deutschen Bundesbank die Gläubiger-Identifikationsnummer elektronisch (online: http://www.bundesbank.de ) beantragen,
  • es werden keine Lastschriften mehr als Beleg angenommen,
  • das Mandat muss die entsprechende Gläubiger-Identifikationsnummer sowie eine Mandatsreferenz beinhalten

Weitere Informationen zum Thema SEPA finden Sie unter www.sepadeutschland.de

Alle Teilnehmer des Lastschriftverfahrens erhalten im Laufe des Jahres 2013 nähere Informationen zur Umsetzung der SEPA-Regeln per Post.

SEPA-Lastschriften

Sobald der Betrieb auf SEPA-Lastschriften umgestellt hat, benötigt er zum Einzug der Erstattungen ein gültiges Mandat für SEPA-Basislastschriften. Dieses berechtigt den Betrieb, das Konto der uk in Höhe der verauslagten Urlaubsgelder unter vorheriger Abgabe der Zusammenstellung, zu belasten.

Hier können Sie das Mandatsformular herunterladen.

Für SEPA-Lastschriften steht kein Beleg mehr zur Verfügung, die Abwicklung der Lastschriften erfolgt ausschließlich über den elektronischen Weg (Onlinebanking) mit der Hausbank des Betriebes. Der Betrag wird unter Berücksichtigung der Bankbearbeitungszeit auf dem Konto des Betriebs gutgeschrieben.

Hinweis: Eine Aufrechnung der Beiträge gegen Erstattungsforderungen ist gemäß VTV § 5 Nr. 4 unzulässig.